Kinder-MRT

Informationen für Eltern

Erklärung MRT

Für manche unserer Studien nutzen wir die sogenannte Magnetresonanztomographie (MRT). Diese erlaubt uns einen Einblick in den Aufbau und die Funktionsweise des kindlichen Gehirns zu erhalten und ist somit für unsere Forschung sehr hilfreich.

 

Was ist Magnetresonanztomographie (MRT)?


Die MRT (oder auch Kernspintomographie) wird genutzt, um detaillierte Bilder der Strukturen im Körperinneren aufzunehmen (z.B. des Gehirns).

 

MRT-Technologie ist ein Verfahren

- das nicht-invasiv, d. h. für den Körper unschädlich ist 

- bei dem keine ionisierende Strahlung (Radioaktivität) eingesetzt wird

- über das keine Nebeneffekte und keine negativen Langzeiteffekte bekannt sind.

«
»


nach oben

Ablauf der Studie

Wie laufen unsere MRT-Studien mit Kindern ab?


Bevor Ihr Kind an der eigentlichen Untersuchung teilnimmt, wird sie/er von uns sorgfältig darauf Elternbrief Kinder -mrt-studie Gesichterwahrnehmung 1.jpgvorbereitet. Sie und Ihr Kind erhalten an einem ersten Termin die Möglichkeit, sich spielerisch in einem nachgebauten MRT-Gerät in der Ruhr-Universität Bochum mit einem MRT vertraut zu machen (Zeitaufwand ca. 1 Stunde).

Wir legen Wert darauf, alles ganz genau zu erklären und Ihrem Kind die Möglichkeit zu geben, sich an diese Umgebung zu gewöhnen und Fragen zu stellen. Die eigentliche Untersuchung findet im MRT-Gerät im Uniklinikum Bergmannsheil statt. Auch hier haben Eltern und Kinder die Gelegenheit, sich alles genau zeigen und erklären zu lassen. Erst dann, wenn Ihr Kind sich gut vorstellen kann, die MRT –Untersuchung mitzumachen, beginnen wir mit der Messung. Während der gesamten Untersuchung wird einer unserer Mitarbeiter(innen) im Untersuchungsraum bei Ihrer Tochter/Ihrem Sohn bleiben. Ihr Kind kann sich während der Messung kurze Cartoons ansehen und ein Spiel spielen.

 

nach oben

Informationen für Kinder

Elternbrief Kinder-mrt-studie Gesichterwahrnehmung 2.jpg

Was ist eigentlich eine Gehirnkamera?

In unserer Studie verwenden wir die Magnetresonanztomographie, die auch MRT genannt wird.

Was ist das genau? Im Grunde genommen ist die MRT eine große Kamera. Und mit dieser Kamera können wir tolle Bilder vom Gehirn machen!

 

 

nach oben

Wie machen wir Fotos mit der Gehirnkamera?

 

Als erstes lernen wir an unserer Übungskamera, die genauso aussieht wie die echte Gehirn-Kamera, wie man Fotos mit der Gehirn-Kamera machen kann.
Mock Scanner DekoriertDiese steht bei uns in der Uni-Bochum und sieht ein bisschen aus wie ein großes Raumschiff.
Wir haben die Übungskamera gekauft, da die echte Gehirn-Kamera so beliebt ist, dass wir sie nicht die ganze Zeit benutzen können. An unserer Übungskamera können wir uns alles in Ruhe anschauen und lernen was es bei der Gehirn-Kamera zu beachten gibt. Zum Beispiel hat man in der Gehirn-Kamera immer Kopfhörer auf, weil die Kamera beim fotografieren ein Geräusch macht. Wie bei jeder normalen Kamera auch, ist es wichtig möglichst still zu halten, wenn die Kamera die Bilder macht, damit die Bilder nicht verwackeln.

 

Nachdem wir uns alles genau angeschaut haben, können wir zur echten Gehirn-Kamera fahren und tolle Bilder von deinem Gehirn machen. Während die Gehirn-Kamera Bilder macht, kannst du ein kurzes Spiel spielen und ein Video anschauen.

Eddi und Lili begleiten dich die ganze Zeit über. Möchtest du ihr Weltraumabenteuer kennenlernen? Dann mach mit!

Eddi Lili Weltraumstory 3 Bilder

 

 

nach oben

Wie sehen die Fotos aus, die wir mit der Gehirnkamera machen?

Mit einer Gehirnkamera kann man verschiedene Arten von Fotos machen. Hier siehst du zwei Beispiele. So ähnlich sehen dann auch die Fotos von deinem Gehirn aus!

             Gehirn Seitlich                              Gehirn Vonhinten